Perfektionismus – was ist das?

Perfektionismus: Imperfection is beauty

Perfektionismus: Wie viel Perfektes können wir ertragen?

In unserer modernen Welt, in der uns von jedem Bildschirm ein perfekter Mensch entgegen lächelt, wo die Produkte goldig glänzen, wo Männer in Business-Anzügen glücklich-geschäftig hin und hereilen, scheint es so zu sein, als wäre alles Nicht-Perfekte abzulehnen, auszumerzen, zu überwinden. Was wir brauchen, so scheint es – ist Perfektionismus! So ist man stets und ständig am Arbeiten , das herzustellen, was man als ein Mindestmaß an Perfektion ansieht. Man reibt sich dabei auf, so dass am Ende zu fragen ist, wie viel von diesem Perfekten man überhaupt ertragen kann. Zitat von Stanislaw Jerzy Lec: Die Technik ist auf dem Wege, eine solche Perfektion zu erreichen, dass der Mensch bald ohne sich selbst auskommt.

Die Kehrseite

Die Kehrseite der Medaille, die Kehrseite des Perfekten, das sind häufig wir selbst. Zu dick, nicht schön genug, problembeladen…
Was machen wir wohl falsch?

Wir machen etwas falsch, wenn wir uns mit der falschen Idee vergleichen. Wir machen etwas falsch, wenn wir uns auf Gedanken der Perfektion fokussieren.

Was ist Perfektionismus?

Perfektionismus ist der Glaube an eine Norm, wie Dinge auszusehen hätten. Und diese Norm, so glaubt der Perfektionist, gäbe es außerhalb seiner selbst.

Das Problem ist: Der Perfektionist kann sich seinem Idealbild bestenfalls nähern, es aber nie erreichen. Denn es geht für ihn scheinbar immer noch ein wenig besser. Ein Ziel, das man verfolgt, das man aber nicht erreichen kann… was wäre ein besseres Ersatz-Wort, wenn nicht Wahnsinn, Burn Out, Überforderung und Verzweiflung?

Maß halten

Im Maß-Halten hingegen liegt Weisheit. Maßhalten auch in unseren Ansprüchen an uns selbst. Die Perfektion, die wir uns für uns selbst ausdenken – wir können sie nie erreichen. Sehen wir vielmehr, dass unsere Ansprüche aus uns selbst kommen. Und in uns selbst sind sie überwindbar.

Die Perfektion ist also etwas, das sich aus uns entwickelt. Sie ist nicht in einem Außen vorhanden, als der Wille der Natur etwa, der Wille der Menschheit, oder dergleichen.
Wenn die Perfektion nicht in uns ist, wo ist sie dann? Und, wenn wir uns schon Dinge ausdenken, warum dann nicht Dinge, die uns auch gut tun?

Die Welt ist in Ordnung wie sie ist. Sie braucht keine Perfektion und keinen Perfektionismus

Es hilft, sich ab und zu daran zu erinnern, dass die Welt nicht perfekt ist, und nie sein kann. Ihr Wesen ist das Widersprüchliche, nicht die eine Wahrheit; ihr Wesen ist das Ungeordnete der Natur, und nicht die „Schönheit“ eines betonierten Parkplatzes; ihr Wesen ist die Nicht-Perfektion des Seins und nicht die Perfektion eines überspannten menschlichen Geistes.
Lehnen wir uns zurück und gönnen uns auch einmal einen unperfekten Tag. Man erkennt dann: die Sonne geht auf, auch ganz ohne Perfektionismus.

Perfektionismus – was ist das? was last modified: Dezember 2nd, 2015 by Henrik Geyer

Burn Out

Burn Out - Sinn und Ziel selbst definieren

Burn Out

Burn Out liegt in einer langfristigen menschlichen Überforderung begründet und bezeichnet ein Erschöpftsein, ein Ausgebranntsein, das als totaler Zusammenbruch, und im Einzelfall als gravierende Lebenskrise, empfunden wird und entsprechende Konsequenzen freisetzt.

Die moderne Industriegesellschaft suggeriert, daß ihre Sichtweise des „Mehr!“ selbstverständlich sei.

Dieses Selbstverständnis überträgt sich wie ein selbstverständliches Ziel auf den Einzelnen. Man will alle Aufgaben gut meistern, will funktionieren, will den Anforderungen gerecht werden. Wenn das nicht mehr gelingt, und man sich, egal was man tut, in einer Sackgasse wähnt, wenn man sich auf Dauer überfordert, kommt es zum Burn Out.

Burn Out ist für Spiritualität ein Thema, weil es bei Spiritualität immer um das Finden der eigenen Mitte geht. Was ist das, was mir wichtig ist? Worüber definiere ich mich überhaupt. Sind es wirklich meine Ziele – oder die anderer?

sich selbst nicht mehr spüren

Gerade in den Bürowelten ist Eigenwirksamkeit gar nicht so offensichtlich. Was „geschafft“ wird und was nicht, ist eine Bewertungsfrage und abhängig vom Urteil so vieler. Eher lässt sich sehen, was man leistet, wenn man einer körperlichen Beschäftigung nachgeht. Es ist eine Entfremdung vom eigenen Selbst, wenn man nicht den Zusammenhang spüren kann, zwischen dem, was man ist, und dem, was man tut.

So lange alles gut funktioniert, bleibt das Belohnungssystem im Fluss. Sobald das nicht mehr der Fall ist, oder der Selbstanspruch steigt, entsteht der subjektive Eindruck, man würde (nicht mehr richtig) funktionieren. Man hat den Eindruck, die Ziele nicht erreichen zu können, die man für so selbstverständlich hält – trotz noch so großer Anstrengung kann man es nicht schaffen. Das Hamsterrad dreht sich schneller und schneller. Auszusteigen scheint unmöglich, man scheint von einem Totalverlust bedroht zu sein, einem Verlust der Existenz. Ein Totalverlust von „allem, was man sich aufgebaut hat“.

Der Selbstanspruch stimmt nicht mit dem Erreichbaren überein. Das Ende ist absehbar und unvermeidlich. Der Zusammenbruch kommt als Burn Out, als die überwältigende Selbsterkenntnis: „Hier ist Schluss, ich kann nicht mehr“. Manchmal führt diese (nur scheinbar) ausweglose Situation zum Suizid.

Sinn und Ziel selbst definieren – Reinheit

Es ist wichtig, sich darüber klar zu sein, dass man sich selbst Sinn und Ziel geben kann und geben sollte. Man ist nicht abhängig von den Zielen aller, den Werten aller. Sondern man ist  vor allem den eigenen Zielen verpflichtet. Diese Ziele herauszufinden, sich selbst neu zu „erfinden“, sich neu zu definieren, dabei hilft Spiritualität. Wenn man die Krise überwindet, und zu einer ganz neuen Lebenseinstellung transformiert, dann kann ein Burn Out eine große Chance sein.

Spiritualität und Achtsamkeit können dabei helfen, Ziele zu benennen, Reinheit der Gedanken zu finden, um sich seiner selbst wieder bewusst zu werden.

Nach einem Burn Out kann Spiritualität dabei helfen, die notwendigen Schlüsse zu ziehen und eine Neuausrichtung des Lebens in Angriff zu nehmen. Vor einem Burn Out kann Spiritualität dabei helfen, diese Krise gar nicht erst entstehen zu lassen.

Burn Out was last modified: Dezember 15th, 2015 by Henrik Geyer