Sind die Gedanken frei?

Viele denken, die Gedanken seien frei.

Die Gedanken sind frei und unterliegen keinen Gesetzen. In ihnen findet man die Freiheit des Menschen. Sie herrschen strahlend in der Welt … erschaffen ein neues Paradies, eine neue Stütze, eine neue Quelle der Kraft, aus der neue Künste hervorspringen.

Paracelsus, auch Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim
Arzt, Mystiker und Philosoph
1493 im Schweizer Kanton Schwyz; gest. 24. September 1541 in Salzburg)

Wieder andere denken, sie seien es nicht.

Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.

Arthur Schopenhauer
bedeutender deutscher Philosoph und Autor
geb. 22. Februar 1788 in Danzig; gest. 21. September 1860 in Frankfurt am Main

 

Die Gedanken sind nicht frei. Die Unfreiheit beginnt bereits damit, dass sich die Gedanken immer mit dem beschäftigen müssen, was sie für die Realität halten. Und … während die Gedanken ETWAS ausdrücken, drücken sie eine Unendlichkeit nicht aus.

Das Wesen des Menschen ist die Begrenztheit, und es ist die paradoxe Natur seiner dem Materialismus entspringenden Selbstsicht, dass er genau das Gegenteil glaubt. Er hält sich selbst für unbegrenzt, die Natur der Dinge hingegen für begrenzt.

***

Nur wer versteht, wovon die Rede ist, wenn man über die Begrenztheit der Gedanken spricht, kann auch verstehen, warum der menschliche Wille in Frage steht.

***

Der ist gut:

Erschöpfung: Zustand eines Philosophen nach der Beschäftigung mit menschlicher Weisheit und Tugend.

Ambrose Bierce
amerikanischer Schriftsteller
geb. 24. Juni 1842; gest. 1914 in Mexiko

Sind die Gedanken frei? was last modified: Juli 7th, 2017 by Henrik Geyer