Der Tod ist ein Vergessen

Man sagt, alles komme immer wieder, nur jedesmal anders. Dem Tod folgt eine andere Seinsform. Manchmal nennt man das den Himmel, manchmal das Paradies. Viele sehen es prosaischer, als sichtbar im Hier und Jetzt. Und, tatsächlich, wir sehen, wie alles vergeht und aus dem Staub als etwas anderes neu entsteht. So ist es auch mit uns Menschen, und insofern stimmt: Es gibt ein Leben nach dem Tod.

***

Alles ist Geist. Was bin ich, wenn nicht der Gedanke an ein Ich?

***

Was die eine Sache von der anderen trennt, das ist die große Frage. Was mich von den anderen Leben trennt, die ich (vielleicht?) gelebt habe, das ist das Wissen, das ich in diesen Leben hatte. Ich kann mich nicht erinnern.  Oder ist es eine Frage der Phantasie? Wenn ein Gedanke nicht (mehr) gewusst wird, nennt man das Vergessen. Der Tod ist ein Vergessen. Und Vergessen ist ein Tod.

Der Tod ist ein Vergessen was last modified: Juli 11th, 2017 by Henrik Geyer