Das Reh

Denk dir, die Liebe sei ein Reh,
du willst es gerne fangen.
Der sanfte Blick, das weiche Fell
erwecken dein Verlangen.

 

Doch, mühe dich nicht gar zu sehr,
dräng nicht, streng dich nicht an
Lock es, dann kommt es willig zu dir her
und bringt sich selbst heran

 

Dann wird es kommen, von allein,
du musst nur warten still
darfst nicht rufen, darfst nicht schrei’n
es kommt, weil selbst es will

 

Du denkst: Ich zwing’s, so schieß‘ ich’s eh,
dann ist es mein sogleich!
Doch kommt zu dir dann nicht ein Reh
sondern der Tod, und rohes Fleisch.

 

Denk dir, dass jedes gute Ding
hat was vom Reh an sich
Geh sacht und leise zu ihm hin
sonst wirst du’s fangen nicht

 

 

Henrik Geyer, Mai 2018

 

 

 

 

Das Reh was last modified: Mai 26th, 2018 by Henrik Geyer