Byron Katie – The Work

Ein wichtiges Buch, das das Potenzial hat, das Leben zu verändern, ist Byron Katie‘ s „The Work“.
Wir alle kennen Techniken, die zur Lösung von Problemen dienen. Ein Problem zu lösen heißt, an ihm zu arbeiten, Voraussetzungen zu schaffen für eine Lösung, Dinge in Bewegung zu bringen.
Eine weitere Technik zur Lösung von Problemen ist: loszulassen. Dieses Loslassen, dass man auch als „das Problem unbearbeitet lassen“ bezeichnen könnte, ist überall dort geraten, wo es für ein Problem keine – oder keine schnelle – Lösung gibt. Oder auch, dort, wo die Lösung eines Problems zu mühevoll erscheint, im Verhältnis zum erzielbaren Ergebnis.

Worin besteht „The Work“ von Byron Katie?

Das Loslassen-können selbst ist aber eine Kunst, die gar nicht so einfach ist. Schon damit, zu beurteilen, welche Probleme unbearbeitet bleiben können, wird es aus subjektiver Sicht schwierig. Eine Beleidigung wegzustecken, ein Problem aus dem Kopf zu verbannen, eine materielle Schwierigkeit unbeachtet lassen, das können nur Wenige.

Um das zu können, muss man für das Problem eine neue Sichtweise entwickeln. Man muss einen neuen Standpunkt einnehmen, und von diesem Standpunkt aus das Problem neu betrachten.
Byron Katie gibt in ihrem viel beachteten Buch „The Work“ eine Reihe von Techniken vor, wie dies geschehen kann. „The Work“ – Die Arbeit, Das Werk, ist ein ritualisiertes Infragestellen der vorhandenen Glaubenssätze. Dabei wird nach einem bestimmten Schema ein vorhandener Glaubenssatz (aus welchem Bereich der auch immer sei) in sein genaues Gegenteil verkehrt, und gefragt: „ist dies nicht genauso richtig oder richtiger (wie der ursprüngliche Glaubenssatz)?“.
Dieser verblüffende Ansatz, neben den bisherigen Glaubenssätzen auch den genau gegenteiligen Ansatz für möglich zu halten, macht es tatsächlich möglich, bisher für völlig eindeutig gehaltene Lebensumstände von einem ganz neuen Blickwinkel zu sehen. Hat man diese Übung oft genug durchgeführt, wird es zu einer (guten) Angewohnheit, jede denkbare Ansicht, insbesondere wenn sie mit negativen Gefühlen verbunden ist, in ihr Gegenteil zu verkehren, neu zu betrachten und dann loszulassen.

Wem dieses dieses Prinzip nicht vertraut ist, dem wird der vorgestellte Ansatz (vielleicht zu) schlicht vorkommen, möglicherweise naiv – eine Gewohnheit, wie sie für Träumer passend scheint, aber nicht für Menschen, die im Leben stehen. Ganz im Gegenteil-es lohnt sich! Wir alle kennen die Spruchweisheit Gott gebe mir die Kraft, Dinge zu ändern die ich ändern kann; die Geduld, Dinge zu ertragen dich nicht ändern kann – und die Weisheit, zwischen beiden zu unterscheiden. Byron Katies „The Work“ gibt uns hierfür ein hervorragendes Werkzeug in die Hand.

 

Byron Katie – The Work was last modified: Dezember 15th, 2015 by Henrik Geyer