Tod – das Ende ist ein Anfang. Zitate und Aphorismen, Das Ende kommt näher / Leben ist Traum (Aphorismen und Zitate)

Chor der Nixen

Ihr glücklichen Kinder
Schlürft das Vergnügen;
Bald wird es versiegen;
Ein langer Winter
Rafft es dahin.
Euer Sinn
Schaut nicht vorwärts,
Schaut nicht zurück.
Vergängliches küßt ihr,
Sorglos genießt ihr
Den Augenblick.

Wir können nicht lieben;
Von Wind und Wellen
Umhergetrieben,
Bis wir zerschellen,
Ward uns als Leben
Nicht mehr gegeben
Als euch im Traum.
Wunschlos entstehen wir,
Wunschlos vergehen wir
Wieder zu Schaum.

Frank Wedekind
deutscher Schriftsteller und Schauspieler
geb. 24. Juli 1864 in Hannover; gest. 9. März 1918 in München


Wahrheit war mein Ahnen, und mein Leben
Ward nicht wie Spreu dem Winde hingegeben,
Und stirbt nicht hin mit dieser Spanne Zeit!

Auf meinen Träumen ruht Unsterblichkeit!
Friedrich Halm
österreichischer Dichter
geb. 2. April 1806 in Krakau; gest. 22. Mai 1871 in Wien


Das Leben ist ein Traum

Das Leben ist ein Traum!
Wir schlüpfen in die Welt und schweben
Mit jungem Zehn
Und frischem Gaum
Auf ihrem Wehn
Und ihrem Schaum,
Bis wir nicht mehr an Erde kleben:
Und dann, was ists, was ist das Leben?
Das Leben ist ein Traum!

Das Leben ist ein Traum!
Wir lieben, unsre Herzen schlagen,
Und Herz an Herz
Geschmolzen kaum,
Ist Lieb und Scherz
Ein lichter Schaum,
Ist hingeschwunden, weggetragen!
Was ist das Leben? hör ich fragen:
Das Leben ist ein Traum!

Das Leben ist ein Traum!
Wir denken, zweifeln, werden Weise;
Wir teilen ein
In Art und Raum,
In Licht und Schein,
In Kraut und Baum,
Studiren und gewinnen Preise;
Dann, nah am Grabe, sagen Greise:
Das Leben ist ein Traum!

Johann W. L. Gleim
deutscher Dichter der Aufklärung
geb. 2. April 1719 in Ermsleben; gest. 18. Februar 1803 in Halberstadt


Leben, Traum und Tod

Leben, Traum und Tod …
Wie die Fackel loht!
Wie die Erzquadrigen
Über Brücken fliegen,
Wie es drunten saust,
An die Bäume braust,
Die an steilen Ufern hängen,
Schwarze Riesenwipfel aufwärts drängen …

Leben, Traum und Tod …
Leise treibt das Boot …
Grüne Uferbänke
Feucht im Abendrot,
Stiller Pferde Tränke,
Herrenloser Pferde …
Leise treibt das Boot …

Treibt am Park vorbei,
Rote Blumen, Mai …
In der Laube wer?
Sag, wer schläft im Gras?
Gelb Haar, Lippen rot?
Leben, Traum und Tod.

Hugo von Hofmannsthal
österreichischer Schriftsteller und Lyriker
geb. 1. Februar 1874 in Wien; gest. 15. Juli 1929 in Rodaun bei Wien


Was ist die Zukunft? Was ist die Vergangenheit? Was sind wir? Was ist diese magische flüssige Substanz die uns umgibt, und vor unseren Augen die Dinge versteckt, die wir dringend benötigen, um zu erkennnen? Von Wundern umgeben, leben und sterben wir.
Napoleon l.
französischer General und Kaiser
geb. 15. August 1769 in Ajaccio auf Korsika als Napoleone Buonaparte; gest. 5. Mai 1821 in Longwood House auf St. Helena im Südatlantik


Tod – das Ende ist ein Anfang. Zitate und Aphorismen, Das Ende kommt näher / Leben ist Traum (Aphorismen und Zitate) was last modified: Juni 11th, 2018 by Henrik Geyer