Tod – das Ende ist ein Anfang. Zitate und Aphorismen / Das Ende / Dank und Abschied (Zitate und Aphorismen)

Einfache Dankbarkeit, ohne eine Spur von Liebe, ist die einzige Gegengabe, die ein edles Gemüt für frühere Wohltaten erweisen kann.
Oliver Goldsmith
irischer Schriftsteller
geb. 10. November 1728 in Elphin, Irland; gest. 4. April 1774 in London


Der Letzte

Ich habe kein Vaterhaus,
und habe auch keines verloren;
meine Mutter hat mich in die Welt hinaus
geboren.
Da steh ich nun in der Welt und geh
in die Welt immer tiefer hinein,
und habe mein Glück und habe mein Weh
und habe jedes allein.
Und bin doch manch eines Erbe.
Mit drei Zweigen hat mein Geschlecht geblüht
auf sieben Schlössern im Wald,
und wurde seines Wappens müd
und war schon viel zu alt; –
und was sie mir ließen und was ich erwerbe
zum alten Besitze, ist heimatlos.
In meinen Händen, in meinem Schooß
muß ich es halten, bis ich sterbe.
Denn was ich fortstelle,
hinein in die Welt,
fällt,
ist wie auf eine Welle gestellt.

Rainer Maria Rilke
deutscher Lyriker
geb. 4. Dezember 1875 in Prag; gest. 29. Dezember 1926 in Sanatorium Valmont bei Montreux, Schweiz


Lassen wir es dabei. Nicht traurig sein. Betet für mich, und ich helfe Euch auch. Ihr werdet schon sehen. Jetzt muß ich mich ganz loslassen. Dank für alle Liebe und Güte und Treue. … Was auch kommen mag, es sei gegeben für Euch und für dieses Volk als Samen und Segen und Opfer.
Alfred Delp
Jesuit und antifaschistischer Widerstandskämpfer
geb. 15. September 1907 in Mannheim; gest. 2. Februar 1945 in Berlin-Plötzensee


Dank und Liebe sind die großen Mächte der Welt.
Friedrich von Bodelschwingh
deutscher evangelischer Theologe
geb. 6. März 1831 in Tecklenburg; gest. 2. April 1910 in Gadderbaum, heute Bielefeld


Tod – das Ende ist ein Anfang. Zitate und Aphorismen / Das Ende / Dank und Abschied (Zitate und Aphorismen) was last modified: Dezember 5th, 2017 by Henrik Geyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.