Liebe, die Naturgewalt / Vielfalt der Liebe / Eigenliebe (Zitate und Aphorismen)

Vielleicht kann überhaupt nur wer liebt, erst geben, lieben ist geben, sich geben, sich ergeben. Und dies in jedem erdenklichen Sinne von Ergebung.
Hermann Bahr
österreichischer Schriftsteller und Kritiker
geb. 19. Juli 1863 in Linz; gest. 15. Januar 1934 in München


Andere mit dem gleichen Herzen lieben, mit dem man sich selbst liebt.
Dschuang Dsi
chinesischer Philosoph und Dichter
geb. um 365 v. Chr.; gest. 290 v. Chr.


Wer kränkt je Deine Liebe? Das Lieben ist ganz unbeleidigbar!
Leopold Schefer
deutscher Dichter
geb. 30. Juli 1784 in Muskau; gest. 16. Februar 1862 ebendort


Die Liebe ist eine Ausdehnung der Eigenliebe auf das, was wir unser für würdig erachten.
Pierre Caron de Beaumarchais
französischer Schriftsteller
geb. 24. Januar 1732 in Paris; gest. 18. Mai 1799 ebendort


Was innerhalb des Zellenkomplexes Ich-Gefühl ist, ist außerhalb der Liebe.
Walther Rathenau
deutscher Unternehmer und Schriftsteller
geb. 29. September 1867 in Berlin; gest. 24. Juni 1922 in Berlin-Grunewald


Wer in sich selbst verliebt ist, hat wenigstens bei seiner Liebe den Vorteil, dass er nicht viele Nebenbuhler erhalten wird.
Georg Christoph Lichtenberg
deutscher Mathematiker und Aphoristiker
geb. 1. Juli 1742 in Ober-Ramstadt bei Darmstadt; gest. 24. Februar 1799 in Göttingen


Wenn niemand uns liebt, hören wir auf, uns selbst zu lieben.
Germaine de Staël
französische Schriftstellerin
geb. 22. April 1766 in Paris; gest. 14. Juli 1817 ebendort


Liebe, die Naturgewalt / Vielfalt der Liebe / Eigenliebe (Zitate und Aphorismen) was last modified: November 5th, 2017 by Henrik Geyer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.