Vincent van Gogh war ein Zyniker

Was vielleicht manchem bis jetzt noch nicht so recht klar war (mir auch nicht): Vincent van Gogh war ein Zyniker im besten Wortsinn.

Ich wähle bewußt den Hundeweg, ich bleibe Hund, ich werde arm, ich werde Maler, ich will Mensch bleiben – in der Natur.

Vincent van Gogh
niederländischer Maler
geb. 30. März 1853 in Groot-Zundert; gest. 29. Juli 1890 in Auvers-sur-Oise

Der Zyniker (von kyon – griech. für Hund) ist keineswegs, wie es das heutige Wortverständnis nahelegt, ein Verächter des Lebens und der Menschen, sondern jemand, der das Leben liebt, und ihm auf besondere Weise gerecht werden will. Was er nicht anerkennt, das sind die sonst für selbstverständlich gehaltenen Werte der Gesellschaft. Der Zyniker ist, weil das so ist, auch ein Leidender, der einen in dieser Welt schweren Weg wählt. Manchmal einen tödlichen Weg. Und das Letztgesagte erinnert doch sehr an Vincent van Gogh, während der Begriff „Zyniker“ zunächst ganz und gar nicht zu passen scheint.

War Jesus ein Zyniker?

Vincent van Gogh war ein Zyniker was last modified: Dezember 12th, 2017 by Henrik Geyer