Fasten spirituell – der spirituelle Weg der geistigen Entschlackung

Fasten spirituell - Entschlacken für den Geist

 Fasten spirituell – das ist nicht völlig verschieden von Heilfasten, von Entgiften, Abnehmen.

Fasten ist ein bekannter spiritueller Weg – ein guter Weg, sei hinzugefügt. Man denke nur an die Initiationsriutale bei Naturvölkern, oder an Jesus und seinen 40-tägigen Aufenthalt in der Wüste.

Fasten hält einen überaus großen und überraschenden Erkenntnisgewinn für den Novizen bereit: man stirbt nicht von ein paar Tagen Hungern,  man kann wochenlang fasten und es geschieht: Nichts. Jedenfalls nichts körperlich-Bedrohliches. man findet in dieser Zeit ganz neue Einsichten, neue Perspektiven, neue Ziele.

Fasten spirituell

Die meisten haben zig Jahre lang morgens, mittags und abends ihre Mahlzeiten zu sich genommen. Fiel eine aus, war man mehr als beunruhigt: Mangel an Nährstoffen, Vitaminen, Kalzium, allem. Eben Hunger. Dann konnte es gern auch mal ein leckeres Schnellgericht sein.

Wenn man an einem einzigen sehr wichtigen Punkt, wie den Essensgewohnheiten, feststellt, dass das, was man bisher für unabdingbar hielt, keineswegs unabdingbar ist, dann beginnen auch sämtliche andere Überzeugungen zu wanken.

Auf diese Weise kann Fasten eine überaus weitreichende Erkenntnis sein, da ja so vieles im Leben felsenfest zu stehen scheint: Die gemachten Erfahrungen, der erwählte Beruf, der zurückgelegte Weg (der natürlich nicht anders gangbar war).

 

Und dann ist da noch dieser soziale Mangel: während andere essen, muss man selbst tatenlos dabei sitzen. Man muss Griesgrämigkeit unterdrücken. Bauchknurren. Am Anfang Kopfschmerzen. Wer sich das antut weiß hinterher: es lohnt sich. Man kann auch Ruhe in sich selbst finden. Man benötigt keine Äußerlichkeiten, man muss keinen Hühnchenschenkel in der Hand halten wie alle anderen – und kann dennoch  zufrieden und ganz bei sich sein.

Der Erkenntnisgewinn ist bei spirituellem Fasten groß und lang anhaltend.

Geistesreisen

Es kommt also darauf an, mit welcher Attitüde man das Fasten angeht. Will man nur ein paar Pfunde verlieren, oder will man viel mehr? Wollen wir Lebensantworten? Wollen wir neuen Sinn erfahren?

Wie immer geht es im Leben um die Frage, wie wir auffassen, was geschieht.

Geht es uns nur darum ein paar Kilo loszuwerden? Oder ist uns die achtsame Beobachtung des Geistes wichtig? Je nachdem, wie wir unsere spirituelle Reise antreten, welche geistige Haltung wir einnehmen, werden  zu sehr überraschenden Orten gelangen.

Wer nur daran denkt, seinen Magen zu füllen, lässt seinen Kopf hungern.
Aus China

 

Fasten spirituell – Körper und Geist sind eins. So entschlackend wie sich Fasten auf die Körperfülle auswirkt, entfaltet es seine entschlackende Wirkung im Geistigen. 

 

Fasten spirituell – der spirituelle Weg der geistigen Entschlackung was last modified: Dezember 15th, 2015 by Henrik Geyer