manipulierte Medien – manipulierte Meinung

Über manipulierte Medien wurde und wird ja nun viel geschrieben. Das Wort „Lügenpresse“ meint eine Presse, die nicht einfach Neuigkeiten berichtet, sondern mit nahezu jedem politischen Artikel eine politische Absicht verfolgt. Ganz ähnlich, wie man das aus der DDR-Zeit kannte.

Hier eine persönliche Erfahrung.

Im September 2016 las ich einen Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), mit dem Titel „Merkel: Wir mussten lernen.“ Ich kommentierte diesen Artikel und notierte den Link in dem Kommentar (daher hatte ich den Link später noch und kann nun diesen Text schreiben).

Der Artikel hatte den Link http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/union-merkel-wir-mussten-lernen-14461951.html

… man kann die Identität von Artikel und URL leicht erkennen, denn im hinteren Teil der URL ist die Überschrift des Artikels („Merkel: Wir mussten lernen.“) enthalten.

Der Artikel berichtet von Aussagen Merkels, sie habe erst lernen müssen, dass Grenzenlosigkeit im Inneren der EU (Freizügigkeit) feste Außengrenzen der EU erfordert. Sicherlich fiel nicht nur mir dieser Artikel auf, denn es fragt sich natürlich, mit welcher Wissensbasis Merkel ihr Amt überhaupt antrat. Zumal sie sich stets mit der Aura einer Faktenkennerin umgab und umgibt, die nur leider in einem postfaktischen Umfeld agieren muss. Nun aber stellt sich heraus, dass ihr das Fundamentalste nicht klar ist.

Einige Zeit später klickte ich wieder auf den Link – doch nun war hier ein ganz anderer Inhalt hinterlegt. Ein Inhalt, so blütenweiß und rein, so nichtssagend, dass man sich in die Zeiten des „Neuen Deutschland“ (dem zentralen „Presseorgan“ der herrschenden SED zu DDR-Zeiten) zurückversetzt wähnt. Eben ein Merkel-unkritischer Artikel. Ein Artikel, dem zufolge Merkel die Deutschen warne, und zwar vor Geschichtsvergessenheit! Sie also wieder die Wissende, die andere warnen kann. Man sieht hier, dass die URL (der Link), unter dem man den Artikel erreicht, und die Artikelüberschrift, nicht (mehr) übereinstimmen.

Ich kam mir, als ich den neuen Artikel las, vor, wie in einen dystopischen Roman hineinversetzt, in dem Meinungsmacher mit Parteibuch versuchen, die Vergangenheit zu ihren Gunsten zu beeinflussen und glatt zu bügeln. Man begreift zuerst nicht, dass die Inhalte manipuliert wurden. Man denkt eher, man selbst habe eine unvollkommene Erinnerung, man mache einen Fehler …

Ich fand den ursprünglichen Artikel nirgendwo mehr, ein Freund jedoch wies mich auf eine private Seite hin, die Zeitungsartikel abspeichert – hier war der ursprüngliche Artikel noch vorhanden, für den Normaluser des Internet kaum auffindbar. Hier der Link zum ursprünglichen Artikel:

Merkel-Wir-mussten-lernen.pdf

 

Die öffentliche Meinung mithilfe der Medien zu manipulieren ist für die Regierenden stets ein sehr wichtiges Machtinstrument. Denn die Menschen folgen – das ist ihre Natur – in ihrer Meinung oft der Mehrheit, nicht der Wahrheit. Zitat Exkanzler Schröder: „Zum Regieren brauche ich die Bild, BamS und die Glotze.“ Daher ist es nach meiner Auffassung umso wichtiger, dass sich die Menschen der Tatsache und Funktionalität dieser Manipulationen bewusst werden.

manipulierte Medien – manipulierte Meinung was last modified: Februar 1st, 2017 by Henrik Geyer